Penzenstadler GmbH
D-83629 Großseeham / Weyarn
Tel.: 0 80 20 / 90 80 - 0
Fax: 0 80 20 / 90 80 - 10

penzenstadler-gmbh@t-online.de

Der Schwertransport!

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie mehrere Menschen, vor allem westliche Ausländer, das Taj Mahal verlassen konnten. Zehn Geiseln hätten befreit werden können, meldeten TV-Sender. Vor dem Hotel, das seit Stunden teilweise brennt, fuhren Krankenwagen auf, Journalisten wurden zurückgedrängt. Als die Sicherheitskräfte in das Hotel eindrangen, waren Schüsse und Explosionen zu hören. Ein Sprecher der Regierung von Maharashtra sagte CNN, die Lage sei "fast unter Kontrolle". Noch würden Geiseln im Hotel vermutet, es sei jedoch unklar wie viele.

 

Foto: AP/Maharahstra Times

Video: SPIEGEL TV

Ähnliches gilt für das Oberoi Trident, einige hundert Meter vom Taj Mahal entfernt. Während ein Regierungsvertreter von bis zu 30 Geiseln in der Gewalt von Terroristen sprach, sagte der Vizechef des Hotels der "Times of India", dass noch etwa 200 Gäste in dem Gebäude seien. Der Hotelmanager ging davon aus, dass sich die meisten in ihren Zimmern eingeschlossen hätten, um auf Hilfe zu warten. Fünf oder sechs Hotelangestellte seien getötet worden.